Arzneipflanze des Jahres: Der Echte Lavendel

Der Echte Lavendel wird je nach Höhenlage unterschieden in „Lavendel fein“ und „Lavendel extra“. Bekanntestes Anbaugebiet ist die französische Provence, er wird aber auch
in Spanien, Südosteuropa und Russland kultiviert.

Die Gattung Lavendel zählt rund 25 Arten. Es gibt eine große Auswahl, darunter auch hellblau, rosa und weiß blühende.

 

Im 16. und 17. Jahrhundert wurde Lavendel als Schutz vor Pest und Cholera gepriesen. Aus dieser Zeit stammt auch der „Vier-Diebe-Essig“, eine lavendelhaltige Essenz, mit der sich die Diebe einrieben, bevor sie die Häuser der Pestopfer betraten und ausraubten. Königin Elisabeth I. von England trank Lavendeltee gegen ihren häufigen Migränekopfschmerz und während des Ersten Weltkrieges verwendete man das ätherische Öl aus den Lavendelblüten auch zur Wunddesinfektion.
 Lavendel hat wissenschaftlich nachgewiesen eine beruhigende und entspannende Wirkung: als Tee, Tropfen oder Tinktur hilft er innerlich und als Bad, Öl oder Duft tut er Psyche und Organismus gut. Beliebt ist Lavendel als Küchengewürz für herzhafte wie auch für süße Gerichte. Er verleiht den Speisen eine außergewöhnliche Würze, die an Sommer, Sonne und Urlaub erinnert.


Mehr zum Lavendel bei Wikipedia

Von Franz Eugen Köhler, Köhler's Medizinal-Pflanzen - List of Koehler Images, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=255365
Von Franz Eugen Köhler, Köhler's Medizinal-Pflanzen - List of Koehler Images, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=255365

Natur des Jahres 2020

Auch hübsch: Das Schöne Federchenmoos
Alle „Jahreswesen" auf einen Blick